FÖRDERVEREIN
Aktivitäten
Broschüre
Patientenverfügung/
   Vorsorgevollmacht

Veranstaltungen
Spenden
Mitgliedschaft

PALLIATIVSTATION

PALLIATIVMEDIZIN KONKRET

PALLIATIVNETZ
HAMBURG WEST


>BERATUNGS- UND HAUSBETREUUNGSDIENST

EHRENAMT
        
VERANSTALTUNGEN



12. Februar 2017
Film Matinee 2017

Film Matinee im Elbe Kino am 12. Februar 2017 um 12 Uhr

In diesem Jahr zeigt der Förderverein der Palliativstation „Ein Mann namens Ove“, die Verfilmung von Frederick Backmanns unvergleichlichem Roman, der zu einem Weltbestseller wurde. Mit viel hintergründigem Witz und Herz erzählt Regisseur H. Holm diese hinreißende Tragikomödie über eine unerwartete Freundschaft und eine große Liebe.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, der Eintritt ist frei, gegen eine Spende nichts einzuwenden und hinterher gibt es noch Sekt für alle.

Elbe Kino, Osdorfer Landstraße 198, Metro-Bus 1 und 21

Ein Apfelbaum für jedes neue Mitglied

Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht,
würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.
Martin Luther

Im Januar haben wir eine große Aktion zur Mitgliederwerbung des Fördervereins Palliativstation Rissen gestartet. Das erste Halbjahr 2017 steht für unseren Verein unter diesem Motto, um für die unverzichtbare Station mehr Spenden, mehr Mitglieder und mehr Ehrenamtliche zu gewinnen. Für jedes neue Mitglied wird im Spätsommer ein Apfelbaum in der Nähe der Palliativstation und auf dem weiteren Gelände des Krankenhauses gepflanzt. Wer ein neues Mitglied wirbt, bekommt als Dank ein Los für die große Tombola bei der Apfelbaum-Pflanz-Aktion. In unserem Newsletter wird ausführlich darüber berichtet und unsere Aktionskarte ist auch im PDF. Wenn Sie Werbung für unsere Aktion machen und dafür Material wünschen oder uns durch Spenden für die Tombola unterstützen wollen, melden Sie sich bei Frau Braker im Büro des Fördervereins unter Telefon 040. 81 91 24 40.
Dabei sein und gewinnen!

Erzählen Sie einfach Ihren Freunden und Bekannten von uns – allein das ist schon eine tolle Unterstützung und vielleicht wird daraus eine neue Mitgliedschaft. Oder Sie werden selbst Mitglied unseres Fördervereins, dann wird natürlich auch für Sie ein Apfelbaum gepflanzt und ein Los für die große Tombola beim Apfelbaum-Fest an Sie geschickt. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen und Anmeldungen und Unterstützung bei der Aktion!
 
Unser besonderer Dank gilt all jenen, die diese Aktion entwickelt und gestaltet haben, ohne ihre Arbeit in Rechnung zu stellen, sondern sie ehrenamtlich für uns auszuführen

Apfelbaumaktion Couponkarte

29. April 2017 und 12. Oktober 2017


Letzte Hilfe Kurse 2017

Der Förderverein der Palliativstation im Asklepios Westklinikum setzt die in 2016 begonnenen Letzte Hilfe Kurse auch in diesem Jahr fort. An zwei Kursen nahmen jeweils mehr als 15 Bürger aus dem Westen engagiert teil und die Nachfrage ist groß. In Analogie zu den bekannten Erste Hilfe Kursen wird theoretisches und praktisches Basiswissen über den Umgang mit Menschen in der Familie, dem Freundeskreis oder der Nachbarschaft in der letzten Lebensphase vermittelt. Der Kurs ist kostenlos und umfasst vier Stunden. Er wird von der Palliativfachpflegekraft Antje Beyer und dem Palliativmediziner Dr. Hanno Lehmann gemeinsam durchgeführt und setzt bei den Teilnehmern keine Vorkenntnisse voraus.

Die Kurse finden am 29. April 2017 von 10 bis 14 Uhr und am 12. Oktober 2017 von 16 bis 20 Uhr in den Räumen der ASB-Sozialstation Elbgemeinden in Rissen statt. Interessierte Bürger können sich beim Förderverein der Palliativstation unter der Telefonnummer 040. 81 91 2477 anmelden.

29. April 2017 und 12. Oktober 2017


Umsorgen und Begleiten am

Lebensende

Die Idee:
Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur unserer Gesellschaft. Fast jeder kennt ihre Grundprinzipien und hat einen Kurs absolviert. Ein entsprechendes Basis-Wissen für die Begleitung am Lebensende, im Sterben und in der Trauer gibt es noch nicht. Wir werden älter. Die meisten Menschen möchten zuhause sterben. Es braucht eine Verbreiterung des Allgemeinwissens für „Letzte Hilfe“ in der Bevölkerung. Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basis-Kompetenzen aus Hospiz- und Palliativarbeit für eine gute Sorge am Lebensende.

Das Konzept und Praxis:
Das erprobte Konzept von Letzte-Hilfe-Kursen wurde vom Palliativmediziner Dr. G. Bollig u.a. entwickelt. Es umfasst vier Unterrichtseinheiten und ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger.
 
Die Module sind:
1.    Sterben ist ein Teil des Lebens
2.    Vorsorgen und Entscheiden
3.    Körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern
4.    Abschied nehmen

Der Förderverein der Palliativstation führt die Kurse in Kooperation mit der ASB-Sozialstation der Elbgemeinden durch.

Referenten:
Dr. Hanno Lehmann, Palliativmediziner
Antje Beyer, Palliativpflegefachkraft

Veranstaltungsort:
ASB-Sozialstation der Elbgemeinden, Wedeler Landstraße 16, 22559 Hamburg

Nächste Termine:
29. April 2017, 10.00 bis 14.30 Uhr (mit Pausen)
12. Oktober 2017, 16.00 bis 20.30 Uhr (mit Pausen)

Die Kurse sind kostenfrei, Getränke und ein Imbiss werden gereicht

Information und Anmeldung:
Büro des Fördervereins der Palliativstation im Asklepios Westklinikum
Suurheid 20
22559 Hamburg
Tel.: 040. 81 91 2477

www.letztehilfe.info